Gebäude & Gelände

Vitigliano ist ein Gesamtkunstwerk. Erst durch das vollendete Zusammenspiel der feinsinnigen architektonischen Gestaltung der einzelnen Gebäude mit der städtebaulichen Planung im Denkmalschutz-Gebiet konnte dieses Juwel entstehen. Der Architektin ist es zudem gelungen, eine hochmoderne Sanierung mit Anspruch auf Nachhaltigkeit vorzunehmen: Belüftungstechniken, Fußbodenheizung, 5 cm starke Lehmputzschichten, Energiefenster und -türen sowie Klimaanlagen bieten heute ganzjährig ein gesundes Wohlfühl-Klima. Das Dorf Vitigliano besteht aus mehreren Gebäuden:

” Der beste Architekt war sowieso das Haus bzw. die Ruine selbst. Wir wollten gar nicht so viel verändern, denn es hat ja einen Sinn, warum alles so gemacht wurde, wie es gemacht wurde. Unsere Aufgabe war eher herauszufinden, wie alles vorher war und wie wir es schaffen, einen guten technischen Standard nach Kriterien der Nach­haltig­keit zu integrieren, ohne das es auffällt. Wir haben jetzt zum Beispiel unterbelüftete Böden und dort, wo es möglich war,  Fußbodenheizung. Dazu Fenster nach neuesten Energiestandards, große Regenwasserzisternen und sogar biologische Abwasserfiltration. “

Das Außengelände umfasst 5 Hektar. Wunderschöne Olivenhaine, Weinfelder und ein Steineichenwald umranden den Landsitz und bieten vielfältige Spazierwege.

Eine Bilderbuch-Zypressenauffahrt führt zum Anwesen. Die Autozufahrten und Parkplätze befinden sich unauffällig im Olivenhain, so dass das gesamte Anwesen zwischen Kapelle und Hauptgebäuden zum Refugium wird.

Jedes Gebäude hat einen Ausgang in einen eigenen Gartenbereich. Terrassen und Gazebos sind wie Wohnzimmer möbliert und laden zum Verweilen ein.

Das Küchenhaus bietet allen technischen Komfort für Feste oder repräsentative Mahlzeiten auf der Terrasse. Der jahrhundealte Holzofen mit 2 Meter Durchmesser versorgte einst das gesamte Dorf. Hier verbirgt sich auch die Smokers-Lounge.

Unterhalb der Terrasse mit atemberaubendem Panoramablick erstreckt sich rings um den 12 Meter-Pool ein Bereich mit Cabanas, Daybeds und einer Lounge auf breiten Holzdecks.

Die San Pietro Martir-Kapelle wurde 1580 von Ludovico da Verrazzano erbaut. Die Malereien und der Altar wurden aufwändig restauriert. Die Kapelle fasst 15 Personen für eine Hochzeitsfeier. Spektakulär ist der Blick in den Sonnenuntergang beim Austritt aus der Kapelle. Ihr Vorplatz lädt zum Meditieren ein.

 

“Wir wollte Materialien verwenden, die Hunderte von Jahren alt sind und hier wieder Verwendung finden. So haben wir aus einer alten Villa in Florenz die Treppenstufen gerettet und hier einfügen lassen. Ein großer Treppenabsatz aus Serenastein wurde eine Außenbank,  aus alten bemoosten Steinen wurden Daybeds am Pool und Marmor­platten aus einer Metzgerei dienten als Liegeflächen.”

 

Slide Left
Slide Right